KoKi informiert

Wir informieren Sie über Hilfsmöglichkeiten und Angebote in ihrer Region wie

 

  • Angebote zu Schwangerschaft, Umgang mit Neugeborenen, Erziehung, Elternkurse
  • Kontakte zu Mutter/Vater-Kind-Gruppen
  • Sport und Freizeitangeboten
  • Kindertagesstätten, Kindertagespflege
  • Selbsthilfegruppen
  • Fachstellen im Jugend- und Gesundheitshilfebereich

Die Koordinierende Kinderschutzstelle (KoKi) startet mit einem neuen Format – dem Podcast „KoKi-Talk“ für junge Eltern. In der ersten Folge stellt sich die KoKi mit ihren MitarbeiterInnen vor, persönliche Schwerpunkte und besondere Kompetenzen werden deutlich. Ohne Konzepte, Flyer oder irgendwelche Informationsmaterialien studieren zu müssen ist nach kurzer Zeit jedem klar, was die KoKi anbietet und wie man sich dort Rat und Unterstützung holen kann. „Über das Hören sind wir viel näher bei den Müttern und Vätern, ihren Bedürfnissen und Herausforderungen – und vielleicht ist es ja auch einfacher bei uns anzurufen, wenn man zumindest schon einmal die Stimmen kennt“ so Bianca Simon, Praktikantin und Mitentwicklerin des Podcasts. In lockerer Folge sollen weitere Themen aus der frühen Kindheit vorgestellt werden, bei denen auch andere ExpertInnen aus dem Oberallgäu zu Wort kommen. „ Es ist ganz ungewohnt, die eigene Stimme aufzunehmen. Man gibt viel von sich Preis, Temperament und Persönlichkeit werden deutlich. Wir möchten so auch gerade in Zeiten der pandemiebedingten Kontaktbeschränkung greifbarer sein“ ergänzt Sarah Walter von der KoKi. „Und die Aufnahme des Podcast hat wahnsinnig Spaß gemacht – der hoffentlich beim Hören rüberkommt“ verrät sie noch.


Die KoKi Oberallgäu im TV

Sehen Sie den Filmbeitrag von AllgäuTV vom Sommer 2020 hier.

 


Die Koki bietet auch wieder Präsenz-Beratung an

Ab sofort können Gespräche auch wieder persönlich stattfinden

Eine persönliche Vorsprache in der Außenstelle Schloßstraße 10 ist mit Termin möglich.

Darüber hinaus besteht Maskenpflicht, die Abstandsregelung (mind. 1,5 Meter) ist einzuhalten.

Menschen, die an Corona erkrankt sind oder entsprechende Anzeichen zeigen oder Kontakt zu einer erkrankten Person hatten, können nicht persönlich beraten werden.

Gerne schicken Sie uns eine Mail (koki@lra-oa.bayern.de) - wir rufen Sie schnellst möglichst zurück.

Bleiben Sie gesund,

Ihr KoKi-Team


Corona - Zeit 3.0

Seit Beginn der Corona-Pandemie hat sich das Leben für viele Familien verändert.

Kindergärten und Schule werden geschlossen bzw. bieten nur noch Notbetreuung und/oder Distanzunterricht an. Es gibt weniger Kontakt zu Freunden und Verwandten, Vereine pausieren mit dem Training und die Restaurants haben geschlossen, vielleicht sogar Ausgangsbeschränkungen.

Nebenbei verfolgen Sie vielleicht in diversen Medien die "Corona-Ticker" - aktuelle Zahlen, Experten, Gerüchte... Dies ruft Fragen hervor - bis hin zu existentiellen Ängsten...

Wir bei der Koki haben auch nicht auf alles eine Antwort - aber vielleicht können wir mit Ihnen den Weg gemeinsam gehen. Wenn auch derzeit vorwiegend telefonisch oder per Mail. Im weiteren haben wir außerdem einige Informationen zusammengestellt, von denen wir denken, dass sie hilfreich sein könnten.

Aber zögern Sie bitte nicht, sich auch telefonisch bei uns zu melden - wir nehmen uns Zeit für Ihre Anliegen. Vormittags erreichen Sie uns in der Regel im Büro - wir rufen aber auch gerne zurück.

Beschäftigungsideen für kleine Kinder

Krisen und psychische Belastungen

Finanzen

Kontaktbeschränkungen

schwanger

Quarantäne


Was sind überhaupt frühe Hilfen?

In einem kleinen Film möchten wir Sie über die "Frühen Hilfen" informieren, also über die Unterstützungsangebote für Eltern von Beginn der Schwangerschaft bis zum dritten Lebensjahr.

 

Die BZgA hat diese Filme in mehreren Sprachen gedreht - bitte zögern Sie nicht, uns oder einen der genannten Netzwerkpartner anzusprechen.

deutsch   englisch   französisch   arabisch    russisch   türkisch


Schauen Sie gerne auf der Homepage von baer.bayern.de vorbei - Sie bekommen ausführliche Informationen zu vielen Themengebieten der Kindheit und der frühen Kindheit.

Sie können einen guten Überblick und einen ersten Eindruck bekommen. Behandelt werden alle Themen, die Eltern interessieren könnten.

Für eine individuelle Beratung wenden Sie sich dann gerne an die örtlichen Beratungseinrichtungen.

 


Bayerisches Krippengeld

Das Gesetz zur Einführung eines Bayerischen Krippengeldes wurde am 5. Dezember 2019 vom Bayerischen Landtag verabschiedet und ist zum 1. Januar 2020 in Kraft getreten. Die Leistung wird ab diesem Zeitpunkt gewährt.

Zusätzlich zum Beitragszuschuss für die gesamte Kindergartenzeit wird der Freistaat Bayern das Bayerische Krippengeld mit Wirkung ab dem 1. Januar 2020 einführen. Damit werden Eltern bereits ab dem ersten Geburtstag ihres Kindes mit monatlich bis zu 100 Euro pro Kind bei den Elternbeiträgen für den Besuch einer nach dem BayKiBiG-geförderten Einrichtung oder Tagespflege entlastet, wenn sie diese tatsächlich tragen. Das Krippengeld wird nur an Eltern gezahlt, deren Einkommen eine bestimmte haushaltsbezogene Einkommensgrenze nicht übersteigt. Das Bayerische Krippengeld erhalten Eltern für ihre Kinder, die nach dem 1. Januar 2017 geboren und bereits ein Jahr alt sind. Neben den Eltern können auch Adoptionspflegeeltern und Pflegeeltern vom Krippengeld profitieren.

Für die Gewährung ist ein Antrag erforderlich.

Diese Informationen stammen von der Homepage der ZBFS, dort kann man in der Rubrik "häufige Fragen" vieles nachlesen. Unter 0931 32090929 gibt es eine Service-Hotline.


Hier gelangen Sie zu unserer Basarübersicht  "Sommer und Herbst 2021".

Aufgrund der aktuell bestehenden Corona-Regelungen ist es für die Basarkreise sehr schwer, einen Basar zu planen. Viele Eltern bräuchten aber dringend wieder passende, preiswerte Kleidung oder würden sich freuen, gut erhaltene Kinderkleidung weiter verkaufen zu können.

Am ehesten wird wohl der klassische "Draußen-Flohmarkt" funktionieren.

Wir versuchen Sie, an dieser Stelle über den aktuellen Stand der Planungen auf dem Laufenden zu halten.

Bitte informieren Sie sich jeweils kurzfristig, ob der Basar wie geplant stattfinden kann.

 


 

 

In Pandemiezeiten ist es nicht ganz einfach, an gebrauchte Kinderkleidung zu kommen. Fast alle Basare fallen aus, die Second-Hand-Läden haben geschlossen und bieten maximal "click&collect" oder "telefonier&holab" an.

Alternativ gibt es einige online-Plattformen, wo der Verkauf auch in Pandemie-Zeiten weitergeht:

eBay und eBay-Kleinanzeigen: Bekannt und bewährt, es ist ein wenig Arbeit, passende Kleidungsstücke heraus zu suchen oder einzustellen, aber insbesondere über den Kleinanzeigenteil lohnt sich die regionale Suche.

Vinted.de funktioniert ganz ähnlich, private Verkäufer bieten Kleidung und Spielzeug privaten Kunden an.

Manche Anbieter kaufen /verkaufen auch secondhand-Kleidung für Kinder wie z.B. Momox-Fashion.de . Im Online-Shop kann man gut stöbern, beim Ankauf von gebrauchter Kleidung bekommt man sofort einen Preis genannt. Da einiges an Kosten für Lagerung und Prüfung der Kleidung einkalkuliert wird, ist der Ankaufspreis meist deutlich niedriger, als wenn man sich die Mühe macht, die Dinge selbst zu verkaufen. Die Kleidung muss wirklich in einem sehr guten Zustand sein und es wird ausschließlich Markenware angekauft.

Auf der Homepage von Percentil.de kann man gebrauchte Kinderleidung kaufen (für Kinder ab 2 Jahren). Man kann dorthin auch so genannte Kleidertüten (portofrei) schicken (Markenkleidung in sehr gutem Zustand für Kinder ab 2 Jahren) und bekommt im Gegenzug einen Einkaufsgutschein im Wert von 20€ für den Shop - Details zu dieser Kleiderspende gegen Gutschein auf der Website.

Raeubersachen.de ist der einzige Anbieter, der ökologische und nachhaltige Kinderkleidung verleiht - vieles aus Wolle oder Wolle/Seide. Erreicht der Mietpreis (z.B. bei einer Jacke je nach Zustand zwischen 9 und 22€ pro Monat) den Verkaufspreis, behält man die Kleidungsstücke einfach.

Alternativ gibt es die Möglichkeit, sich selbst z.B. in öffentlichen Whatsapp oder telegram-Gruppen zu organisieren und den Kleidertausch oder Kleiderverkauf abzuwickeln. Gerne veröffentlichen wir solche Gruppen auch auf unserer Homepage, aus Datenschutzgründen können wir selbst aber keine anbieten.

Sofern der Kindergarten / die Krippe geöffnet sind, gibt es vielleicht auch dort die Möglichkeit sich unter den Kindergarteneltern mit Kinderkleidung zu versorgen - sei es im Tausch, durch Aushang an einer Pinnwand oder ähnliches.

Eigentlich hoffen wir aber, dass bald wieder Basare möglich sind - dies sind aus unserer Erfahrung einfach die besten und unkompliziertesten Möglichkeiten, seinen Kinderkleiderschrank zu aktualisieren.


 

 


 


KoKi hilft

Wir unterstützen Sie in schwierigen Lebenssituationen z.B. bei Unsicherheiten im Umgang mit dem Kind, Partnerschaftsfragen, Wohnungs- und Geldsorgen, Gesundheitliche Problemen, Behördenangelegenheiten

durch

Beratung und Information, kurzfristige Begleitung und Unterstützung,Vermittlung geeigneter Hilfen und Angebote, Stärkung von Müttern und Vätern in ihrer Elternrolle.