KoKi informiert

Wir informieren Sie über Hilfsmöglichkeiten und Angebote in ihrer Region wie

 

  • Angebote zu Schwangerschaft, Umgang mit Neugeborenen, Erziehung, Elternkurse
  • Kontakte zu Mutter/Vater-Kind-Gruppen
  • Sport und Freizeitangeboten
  • Kindertagesstätten, Kindertagespflege
  • Selbsthilfegruppen
  • Fachstellen im Jugend- und Gesundheitshilfebereich

Finanzen

Infotool Familien

Hat sich ihr Einkommen stark reduziert macht es vielleicht Sinn, sich hier einmal anzuschauen, ob sie evtl. einen Anspruch auf Unterstützungsleistungen haben.

Die  Behörden erreichen Sie derzeit am besten telefonisch - Anträge stellen Sie schriftlich oder über das Internet.

 

Notfall-KiZ

Um Eltern und ihre Kinder in der Corona-Zeit zu unterstützen, hat das Bundesfamilienministerium den Notfall-KiZ gestartet. KiZ bedeutet Kinderzuschlag - diesen können Familien mit kleinem Einkommen beantragen, wenn das Einkommen nicht für die ganze Familie reicht. Normalerweise sind die letzten 6 Monate vor Antragsstellung die Berechnungsgrundlage. Ab April müssen Familien, die einen Antrag auf den KiZ stellen, nur noch das Einkommen des letzten Monats vor der Antragstellung nachweisen. Diese Regelung soll befristet bis zum 30. September 2020 gelten. Weitere Informationen direkt beim BMFSFJ.

Es lohnt sich mit dem KiZ-Lotsen vorab zu prüfen, ob ein Anspruch besteht !

Elterngeld und Kurzarbeit

Sind Sie schwanger und Sie werden arbeitslos oder bekommen Kurzarbeitergeld hat dies Auswirkungen auf Ihr Elterngeld. Lohnersatzleistungen werden bei der Ermittlung des Durchschnittseinkommens vor der Geburt nicht berücksichtigt.

Unsere Familienministerin plant hier Änderungen - es ist aber noch nichts bekannt.


 

Ausgangsbeschränkungen

Das Staatsministerium des Inneren, für Sport und Integration hat auf seiner Internetseite eine sehr schöne Übersicht über "häufige Fragen" zusammen gestellt - so wird es ein wenig deutlicher, wie die Ausgangsbeschränkungen gemeint sind.


Schwanger

"Schwangere scheinen der WHO und deren Daten aus China zufolge kein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf zu haben. Es gibt bislang keine Hinweise darauf, dass COVID-19 auf das Kind im Mutterleib übertragbar ist. Eine Übertragung auf das neugeborene Kind ist über den engen Kontakt und eine Tröpfcheninfektion möglich, bisher gibt es jedoch keine Nachweise von SARS-CoV-2 in der Muttermilch. Die Datenlage ist derzeit aber noch nicht ausreichend, um diese und andere Fragen zu COVID-19 in der Schwangerschaft sicher zu beantworten." - so schreibt das Robert-Koch-Institut auf seiner Homepage.

Bezüglich der Anwesenheit der Väter bei der Geburt und evtl. Besuche der Väter auf der Wochenbettstation lesen Sie bitte die Veröffentlichungen der Klinik - aktuell (02.04.) ist beides in Kempten und Immenstadt möglich, sofern die Väter gesund sind.

Bitte beachten Sie auch die Veröffentlichungen des Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales bezüglich eines möglichen Corona-bedingten Beschäftigungsverbots in der Schwangerschaft.

 


 

 

Krisen oder psychische Belastungen

Die meisten örtlichen Beratungsstellen stehen Ihnen aktuell telefonisch oder per Mail zu den üblichen Öffnungszeiten zur Verfügung.

Ergänzend gibt es hier eine Übersicht bezüglich überregionaler Hotlines, die teilweise auch Abends und am Wochenende besetzt sind! 

Die deutsche Depressionshilfe hat ganz praktische Tipps zusammengestellt, die den Alltag in dieser besonderen Situation erleichtern können.

Gerne schauen Sie auch in unserer Rubrik "Traurige Tage rund um die Geburt" nach ersten Ansprechpartnern - allerdings derzeit  alles telefonisch.

Wenn Sie sich in psychiatrischer Behandlung oder Therapie  befinden zögern Sie nicht, im Bedarfsfall Kontakt zu Ihrem behandelnden Arzt oder Therapeuten aufzunehmen.


Beschäftigungsideen mit Kindern

Kinder unter drei Jahren sollten noch kein Fernsehen schauen und kein Tablett benutzen - die Beschäftigung in der wirklichen Welt gemeinsam mit den Kindern ist wichtig und kann auch viel Freude bereiten.

Im Internet gibt es viele Projektideen - wir haben hier einmal unsere Lieblingsbeschäftigungen beschrieben:

Salzteig:

  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Salz
  • 1 Tasse Wasser
  • evtl. 1 EL Öl

Es können Zutaten für den Kaufladen entstehen, Möbel für die Puppenstube...

Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt - nur bitte aufpassen, dass die Kleinen nicht vom Salzteig naschen.

Gut trocknen lassen  (wenn es eilt bei 50 Grad im Backofen bei geöffneter Tür) und dann bei 120 Grad brennen - ca. 50 Minuten.


­

Pflanzgefäße aus Tetra-Packs:

Einen leeren Tetra-Pack ausspülen und den oberen Teil abschneiden.

Gründlich zerknautschen und von der Naht an vorsichtig die äußere Papierschicht abreißen.

Die braune oder weiße Wand anmalen oder mit Servietten bekleben.

Trocknen lassen, den Rand zweimal falten und mit Erde befüllen.

Zum säen eignet sich Kresse oder Sonnenblumen.


Fingerspiele:

Gerade mit den ganz Kleinen bieten sich Fingerspiele an - ganz einfach zu lernen, oft wiederholen...

Hier gibt es viele Ideen - aber vielleicht kennt ihr Kind auch schon eines aus der Krippe oder dem Kindergarten?


KoKi hilft

Wir unterstützen Sie in schwierigen Lebenssituationen z.B. bei Unsicherheiten im Umgang mit dem Kind, Partnerschaftsfragen, Wohnungs- und Geldsorgen, Gesundheitliche Problemen, Behördenangelegenheiten

durch

Beratung und Information, kurzfristige Begleitung und Unterstützung,Vermittlung geeigneter Hilfen und Angebote, Stärkung von Müttern und Vätern in ihrer Elternrolle.